Die Katzen von Grange Hill


 

Nordöstlich von London befindet sich der kleine, fast schon vergessene Bahnhof Grange Hill. Die Station gehört zur Central Line, liegt in der sogenannten Hainault Loop und genau an der Grenze der beiden Vororte Chigwell und Hainault. Innerhalb von etwa 45 Minuten bringt die Central Line ihre Passagiere direkt ins Zentrum von London – und auch gerne wieder zurück.

Wie es bei Bahnhöfen nun einmal so ist, siedeln sich rundherum viele Menschen an. Ganz besonders gilt dies für die vielen ländlichen Vororte der großen Stadt – man wohnt ja gerne entspannt im Grünen, während man tagsüber im hektischen London den Geschäften nachgeht.

Im Falle von Grange Hill scheinen dort außergewöhnlich viele Katzenliebhaber zu wohnen. Fast in jedem Haus gibt es auch mindestens eine Katze, oder zumindest eine Streunerin, die liebevoll versorgt wird. Und all diese Katzen sind ganz speziell. Exzentrisch, verrückt, geradezu seltsam. Vielleicht kann man einfach sagen, sie sind typisch englisch.

 

Von Fakiren und Träumern, Nachteulen und Griesgramen. Über Telepathie, psychedelische Erlebnisse und Long John Silver.

Die Postkartenmotive in der Übersicht

Die Katzen von Grange Hill
Mappe mit 12 Bildpostkarten
Ralf Zeigermann, 2011
Kartenformat 16,8 x 11 cm auf
Truecard gloss, einseitig gestrichen, 240g
*** EUR 11,90 b / 10,00 n